Universitätsspital Zürich - Brandschutzmassnahmen 1-3

 

  • Bauherrschaft:
    Hochbauamt Kanton Zürich
  • Architekt:
    Meili Bauconsulting AG
  • Auftragsvolumen:
    BS 1: CHF 4,2 Mio.
    BS 2: CHF 7,3 Mio.
    BS 3: CHF 7,3 Mio.
  • Auftragsdauer:
    BS 1: 2005 - 2006
    BS 2: 2006 - 2008
    BS 3: 2007 - 2008

Weiteres:

Die Direktion des USZ beauftragte das HBA KT. ZH für die notwendigen feuerpolizeilichen Anpassungen ein Projekt mit Kostenvoranschlag zu erstellen. Es wurden Massnahmenbeschriebe aufgrund von Begehungen mit der Feuerpolizei erstellt. Die Massnahmen wurden in Plänen eingezeichnet, welche durch die Feuerpolizei sowie die GVZ genehmigt und unterschrieben worden sind.

Die Gebäude wurden in 4 Massnahmenpakete gegliedert.
- BS 1 - BS 2 - BS 3 - BS 4 (Ausführung 2017 – 2020)

Alle Massnahmen wurden in folgende Stufen eingeteilt:
1. Bauliche Sofortmassnahmen
2. Betriebliche Sofortmassnahmen
3. Bauliche Massnahmen
4. Überprüfen der Lüftungsanlagen

Folgende feuerpolizeilichen Mängel mussten durch Sofortmassnahmen behoben werden:
- ungenügende oder keine Sicherheitsbeleuchtung
- ungenügende Brandmeldeanlage
- fehlende Brandabschnitte
- fehlende oder ungenügende Brandschutztüren
- kleine Mängel bei den Lüftungskanälen
- fehlende oder ungenügende Rauchabzüge

Es war nicht auszuschliessen, dass in gewissen Gebäuden oder Teilbereichen noch asbesthaltige Materialien vorhanden waren. Sämtliche Gebäude wurden bis zu Beginn der Ausführung geprüft und wurden gegebenenfalls saniert.

Copyright © 2019 Meili Bauconsulting AG

published by: WolfWeb
Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok