Universitätsspital Zürich - Entflechtung Geschoss E, NORD 1

 

  • Bauherrschaft:
    Hochbauamt Kanton Zürich
  • Architekt:
    Landolt + Haller Architekten AG
  • Auftragsvolumen:
    CHF 3,8 Mio.
  • Auftragsdauer:
    Etappe 1: 09/2012 - 01/2013
    Etappe 2: 02/2013 - 02/2013

Weiteres:

Im Geschoss E des Nordtraktes 1 teilten sich das Schmerzambulatorium, das In-vitro-Fertilisations-Labor und das Brust-Zentrum eine Einheit mit 14 Räumen. Die Raumanordnung hatte sich ungeplant, uneinheitlich und zu Ungunsten der Betriebsabläufe entwickelt. Das grösste Problem war die zunehmende Vermischung der verschiedenen Personenströme. Das Kontaminationsrisiko wurde immer grösser, womit auch die Gefahr des Verlustes von Forschungs- und Arbeits-ergebnissen sowie finanzieller Einbussen stieg. Darüber hinaus waren die Raumverhältnisse, gemessen am Umfang des Patientenaufkommens der betroffenen Klinikteile, zu knapp.

Die Raumanordnungen mussten den neuen Gegebenheiten angepasst werden und sowohl den betrieblichen
Anforderungen entsprechen, als auch das erhöhte Patientenaufkommen berücksichtigen. Die räumliche Entflechtung der verschiedenen Nutzer war zu realisieren.

In einem ersten Schritt war der Umzug des Schmerzambulatoriums vorzusehen. Erst dann standen die Räumlichkeiten zur Verfügung, um die Umbauten vorzunehmen. Akkreditierungsvorgaben waren, neben den umfangreichen behördlichen und technischen Vorschriften, Grundlage der Planung und wurden mit dem Bau umgesetzt.

Copyright © 2020 Meili Bauconsulting AG

published by: WolfWeb
Impressum

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.